Pflegeberichte schreiben – aber wie?

Aktuelles Wissen und praktische Übungen – Schwerpunkt: Krankenhaus

Im Klinikalltag bleibt häufig wenig Zeit für die notwendige Pflegedokumentation. Besonders wichtig ist es jedoch, Pflegeberichte auch unter Zeitdruck sicher und professionell schreiben zu können. Die Fortbildung bietet dazu neuestes Fachwissen, viele hilfreiche Tipps und praktische Übungen.

Schrittweise erweitern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Wissen, wie Pflege rationell und sicher dokumentiert werden kann und üben gemeinsam, wie sich unnötiger Schreibaufwand vermeiden lässt.

Inhalte der Fortbildung:

  • Wozu Pflegedokumentation?
  • Was muss dokumentiert werden – was nicht?
  • Wie dokumentieren – Kriterien für gute Pflegedokumentation
  • Machen Routineeinträge Sinn (z. B. „Nichts Besonderes“, „Pat./Bew. unauffällig“)?
  • Was gehört in den Pflegebericht – was nicht?
  • Doppeldokumentation vermeiden
  • Form und Inhalt
  • Prioritäten setzen
  • Fasse dich kurz!
  • Formularteil und Berichtsteil – praktische Konsequenzen
  • Juristische Absicherung
  • Bewährte Tipps aus der Praxis

Die Teilnehmer/innen erhalten ausführliche Unterlagen und eine Teilnahmebescheinigung.

Nachmittags- oder Abendfortbildung (2,5 Zeitstunden),
max. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Honorar auf Anfrage. Gerne sende ich Ihnen die aktuelle Preisliste.


Lesen Sie meine Veröffentlichungen zu Pflegedokumentation und Pflegeplanung:

Jens Kreikenbaum; Reinhard Lay:
Pflegeplanung leicht gemacht –
Arbeitshilfe für Ausbildung und Pflegealltag

Elsevier – Urban & Fischer Verlag, München, 8. Aufl. 2018.
Das führende deutschsprachige Lehrbuch zur Pflegeprozesssteuerung bzw. zur Pflegeplanung ist überall erhältlich. Holen sich die aktualisierte druckfrische 8. Auflage des Klassikers, z. B. bei Amazon: Pflegeplanung leicht gemacht*. 

Karla Kämmer; Reinhard Lay:
Die professionellen Wurzeln des Pflegeprozesses und seiner Dokumentation

In: Kämmer, K. (Hrsg.) unter Mitarbeit von Reinhard Lay u. a.:
Die neue Pflegedokumentation. Das Management-Handbuch für den optimalen Umstieg. Herausforderungen meistern, kompetent führen.
Schlütersche Verlagsgesellschaft 2016 (288 S.), S. 11-25

Reinhard Lay:
Wie ist Pflegeplanung sinnvoll?

In: Budnik, Birgitt; Kreikenbaum, Jens: Pflegeplanung leicht gemacht.
Elsevier – Urban & Fischer Verlag, München, 7. Auflage 2013 (134 Seiten, 19,99 EUR; ISBN: 978-3-437-26954-7), S. 4-6

Reinhard Lay:
Pflegeziel oder Pflegezweck?

In: Budnik, Birgitt; Kreikenbaum, Jens: Pflegeplanung leicht gemacht.
Elsevier – Urban & Fischer Verlag, München, 7. Auflage 2013 (134 Seiten, 19,99 EUR; ISBN: 978-3-437-26954-7), S. 41-43

Reinhard Lay:
Wozu didaktische Pflegepläne taugen

In: Budnik, Birgitt; Kreikenbaum, Jens: Pflegeplanung leicht gemacht.
Elsevier – Urban & Fischer Verlag, München, 7. Auflage 2013 (134 Seiten, 19,99 EUR; ISBN: 978-3-437-26954-7), S. 91-92

Reinhard Lay:
Individuelle praktische Pflegeplanung in der Pflegepraxis lernen

In: Budnik, Birgitt; Kreikenbaum, Jens: Pflegeplanung leicht gemacht.
Elsevier – Urban & Fischer Verlag, München, 7. Auflage 2013 (134 Seiten, 19,99 EUR; ISBN: 978-3-437-26954-7), S. 92-95

Reinhard Lay; Prof. Dr. Hermann Brandenburg:
Pflegeplanung – eine kritische Bestandsaufnahme.

In: Psych. Pflege Heute, Heft 3, Juni 2002, S. 149-152

Reinhard Lay; Prof. Dr. Hermann Brandenburg:
Pflegeplanung abschaffen? Überlegungen aus pflegewissenschaftlicher Sicht.

In: Die Schwester/Der Pfleger, Heft 11/2001, S. 938-942

Reinhard Lay; Bernd Menzel:
Pflegeplanung – Pannenhilfe für eine pflegerische Verfahrensweise.
In: Pr-InterNet, PflegePädagogik, Ausgabe 2/1999, S. 43-50